Über Uns

Seit seiner Gründung im Jahr 1980 hat der Orchesterverein Harmonie Ormesheim eine enorme Entwicklung durchlaufen. Schon seit über 20 Jahren tritt der „OHO” als eines der wenigen saarländischen Orchester bei den BSM-Wertungsspielen in der Kategorie 5 (Höchststufe) an und nimmt darüber hinaus regelmäßig und erfolgreich an nationalen und internationalen Wettbewerben wie dem Deutschen Orchesterwettbewerb oder dem „Flicorno d’Oro“ im italienischen Riva del Garda teil.

Diese Entwicklung ist vor allem dem Dirigenten Bernhard Stopp zu verdanken, der seit 1991 als musikalischer Leiter für das hohe musikalische Niveau des Orchesters Sorge trägt. Unter seiner Leitung entstanden bereits fünf CD-Produktionen: 1995 die „Windspiele”, 2009 die „Hommage an Hermann Kahlenbach”, 2010 die Live-CD „Klassik im Dorf”, 2011 die „Weihnachtsklänge” und die 2014 erschienene CD „Sinfonia d’Italia“, alle in Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Rundfunk, bei dessen Rundfunksendungen wie dem „Singenden, klingenden Dreiländereck” oder der „Musikbühne Saar” der Orchesterverein ebenfalls regelmäßig zu Gast ist.

Neben den regelmäßig in Ormesheim stattfindenden Herbstkonzerten haben auch Konzerte außerhalb der Gemeinde Mandelbachtal einen festen Platz im OHO-Kalender. Höhepunkte waren sicherlich die drei Galakonzerte des Musikhauses Arthur Knopp in der Saarbrücker Congresshalle. Bei der eigenen Konzertreihe „O-Ton“ lädt der Orchesterverein regelmäßig regionale und internationale Gastorchester sowie renommierte Solisten ein. Bei der in zwei- oder dreijährigem Turnus stattfindenden Open-Air-Gala „Klassik im Dorf” widmet sich das Orchester der Welt der Oper und des Musicals und arbeitet mit bekannten Gesangssolisten zusammen. Komplettiert werden die Aktivitäten durch regelmäßig stattfindende Konzertreisen. Dabei hat besonders die zweiwöchige Konzertreise nach Argentinien 2004 sowohl bei den deutschen Musikern wie beim argentinischen Publikum bleibende Eindrücke hinterlassen.

Eine herausragende Stellung innerhalb des Vereins nimmt die Jugendarbeit ein: Der Nachwuchs wird von klein auf in der musikalischen Früherziehung sowie in den Musik- und Instrumental-AGs an der Grundschule gefördert. Ziel dieser Ausbildung ist die Mitwirkung im Schüler- und schließlich im Jugendorchester, die seit vielen Jahren erfolgreich die Jugendlichen an die Anforderungen des Großen Orchesters heranführen. Die Qualität der OHO-Jugendarbeit zeigt sich unter anderem in mehreren Preisen und Auszeichnungen: So erhielt der Orchesterverein im Jahr 2013 den Förderpreis „Pi-Saar“ der Cosmos-Versicherung sowie bereits mehrfach den Robert-Klein-Preis, der gemeinsam vom Bund saarländischer Musikvereine und der Bank 1 Saar für herausragende Jugendarbeit verliehen wird.